Kategorien
Claudia Klages

Medaillen BTHVN 1 – 10: Folge 2

Zehn neue Kunstwerke zu Beethoven im kleinen Format

Zu Beethovens Ehren wurden nach seinem Tod über 460 Medaillen und Plaketten gestaltet – die größte Anzahl, die je einem Musiker gewidmet wurde. Anlässlich des 250. Geburtstages des Komponisten im Jahr 2020 schufen zehn Medailleurinnen und Medailleure jeweils eine neue Medaille oder Plakette auf den Komponisten. Dabei entstanden zehn spannende Arbeiten, die uns Person, Werk und Wirken Beethovens aus sehr unterschiedlichen Blickwinkeln nahebringen.

Beethoven als Teenager

Vorderseite

Die Medailleurin Grit Berkner stellt in ihrer Arbeit Beethoven in jungen Jahren dar. Da nur wenige aussagekräftige Jugendporträts von Beethoven existieren, griff Grit Berkner auf das einzige als authentisch geltende Bildnis Beethovens von Joseph Neesen als Vorlage zurück, die den Komponisten 1785/6 im Alter von ca. 16 Jahren zeigt.

Der einzige Nachteil dieses Porträts von Neesen ist, dass es sich nur um einen Schattenriss handelt, also keine Binnenzeichnung des Gesichtes zeigt. Einhundert Jahre später zeichnete Johannes Straub (1890) dieses Porträt nach. Er überarbeitete die Profillinie leicht gegenüber dem Schattenriß und ergänzte die Binnenzeichnung des Gesichtes. Berkner verwendet für ihre Arbeit anscheinend Elemente beider Arbeiten. Ihr junger Beethoven ist eine seitenverkehrt ins Relief umgesetzte, ansonsten weitgehend genaue Wiedergabe der Kreidezeichnung von Neesen. Aber auch Berkner entwickelte das Bildnis geringfügig weiter: Sie verzichtete nicht nur auf die Wiedergabe der aus der Jacke vorblitzenden Hemdrüschen, sondern nahm kleinere Veränderungen an der Oberlippe und der Kinnlinie vor. So stellt sie uns den 16-jährigen Ludwig mit klaren, nicht unfreundlichen Gesichtszügen und einem wachen Blick unter seiner breiten Stirn dar.

Eine Medaille mit dem Porträt in Profilansicht des jungen Beethovens.
Medaille mit dem Bild des jungen Beethovens (Vorderseite), Grit Berkner, 2020, Durchmesser 110mm, Bronze. Foto: J. Vogel, LVR-LandesMuseum Bonn.

Rückseite

Im Alter von 16 Jahren lebte Beethoven noch in Bonn. Berkner stellte deshalb auf der Rückseite ihrer Medaille einen verfremdeten Ausschnitt der Stadtansicht von Bonn dar. Sie zeigt einige wichtige Bauwerke, die in Beziehung zu ihm standen bzw. von ihm aufgesucht wurden: die St. Remigius-Kirche, in der Beethoven getauft wurde. Rechts einen Turm der Namen-Jesu-Kirche, die fast unmittelbar neben Beethovens Geburtshaus steht und schließlich – groß in der Mitte – das Bonner Münster. Dort hatte der junge Ludwig Unterricht an der Orgel erhalten.

Rückseite der Medaille. Sie zeigt eine idealisierte Stadtansicht von Bonn. Umlaufend ist zu lesen: Ludwig van Beethoven. Geburtsstadt Bonn. 1770
Die Rückseite der Medaille zeigt eine idealisierte Ansicht der Stadt Bonn. Inschrift: LUDWIG VAN BEETHOVEN – GEBURTSSTADT BONN – 1770 Medaille mit dem Bild des jungen Beethovens (Rückseite), Grit Berkner, 2020, Durchmesser 110mm, Bronze. Foto: J. Vogel, LVR-LandesMuseum Bonn.

Diese Medaille führt zu…

dem Stadtmodell der kurfürstlichen Residenzstadt Bonn am Ende des 18. Jahrhunderts. Besonders gut erkennbar ist die große Bonner Münsterkirche. Der Turm ist durch das viele Anfassen hell und glänzt. Zu finden ist das Modell auf dem Münsterplatz.

Grit Berkner

Porträt der Künstlerin Grit Berkner
Die Künstlerin Grit Berkner. Foto: G. Berkner.

Grit Berkner, Jahrgang 1966 und in Altenburg geboren, absolvierte ein Praktikum im Malsaal der Leipziger Theaterwerkstätten, bevor sie ihr Studium an der Hochschule für Kunst und Design Halle bei Prof. Rudigkeit und Prof. Rug begann. Seit 2002 arbeitet sie als freiberufliche Bildhauerin und Grafikerin in Rumpin. Zu ihren Schwerpunkten gehören unter anderem Werke im öffentlichen Raum sowie die Gestaltung von Medaillen und Münzen.

BTHVN 2/10 – Die nächsten Medaillen

Im Abstand von vier Wochen stellen wir euch die Beethovenporträts folgender Medailleurinnen und Medailleure vor:


[Dr. Claudia Klages, Wiss. Referentin Numismatik, LVR-LandesMuseum Bonn]

Anmerkung:

Manfred van Rey, ehemaliger leitender Stadtarchivar von Bonn und Autor einer gerade erschienenen, umfassenden Publikation von Beethoven-Medaillen war Initiator des Projektes BTHVN 1-10.

Das Titelbild des Buchs "Bonner Numismatische Studien, Band 3" zu Ludwig van Beethoven. Das Coverbild zeigt den Ausschnitt einer Medaille mit dem Gesicht Beethovens, das von einem Zweig bekrönt wird.
3. Band der Bonner Numismatischen Studien, der sich ganz Ludwig van Beethoven widmet und von Manfred van Rey erarbeitet wurde. Das LVR-LandesMuseum war in die Erstellung des Katalogs involviert. Gestaltung: J. Klein, Bonn-Bad Godesberg.

Diese Publikation über Medaillen zuLudwig van Beethoven wurde von Manfred van Rey erarbeitet: M. van Rey, Numismatische Gesellschaft Bonner Münzfreunde e.V., Hrsg., Bonner Numismatische Studien Band 3, Ludwig van Beethoven in Nummis, Bonn 2020.

Das LVR-LandesMuseum Bonn war in die Erstellung des Kataloges involviert.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.