Das Urmel vom Niederrhein

Urmel_2Urmel ist im LVR-LandesMuseum Bonn angekommen. Urmel? Das Urmel aus der Augsburger Puppenkiste? Genau dieses Urmel fand sich im Depot des LandesMuseums, nachdem ein Sammler vom Niederrhein seine Fundstücke ans Museum abgegeben hatte. Eigentlich ist es die kleine römische Bronzefigur eines liegenden Löwen. Wenn man die aber um 90 Grad dreht, sieht sie aus wie Urmel.

Das "Urmel" vom NiederheinDas lässt sich auch ganz einfach erklären: der Niederrhein war vor Jahrmillionen ein warmer Küstensaum mit Palmen und Krokodilen. Nach wie vor werden deren Knochen im Kies aus dieser Gegend gefunden.
Bekanntlich stammt Siegfried, der Drachentöter aus der mittelalterlichen Nibelungensage, aus Xanten. Der konnte doch nur einen Drachen töten, wenn er derartige Tiere kannte. Wenn also noch im Mittelalter solch großen Tiere am Niederrhein lebten, dann kann zur Zeit der Römer durchaus ein einheimischer Bauer einem römischen Bildhauer von diesem Tier berichtet haben. Und der hat dann als Modell unsere kleine Figur geschaffen. Sogar die eigentümliche „Blüte“ auf der Brust spricht für diese Idee: hier war der Schnuller des Urmels befestigt.

Also nichts wie hin ins LandesMuseum, um dieses Wunder noch Ende Oktober zu sehen. Das Augsburger Urmel ist übrigens begeistert von seinem neuen Vetter…

Dr. Hans-Hoyer von Prittwitz

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s